Aufruf an die Vertreter der Bereiche Energieholz und Umwelt-Gesundheit

 

Die Botschafter von „Richtiger Umgang mit Feuer“ sind Institutionen, die ihre Kunden und ihre Community proaktiv sensibilisieren und Sensibilisierungsaktionen im Rahmen der Kampagne durchführen.

Sie können Energieberater, Verbände oder Organisationen, Verkäufer oder Händler und/oder Installateure von Spezialöfen, Lieferanten von Holzscheiten, Gemeinden oder ÖSHZ sein.

Möchten Sie Teil davon werden?

  • Lesen Sie die Charta der Botschafter, füllen Sie sie aus und senden Sie sie anschließend an Lauranne Debatty.
  • Füllen Sie das folgende Formular aus.

Schon27Botschafter
Botschafter werden
  • Ville d'Ath

    La maîtrise du feu est un support complet et ludique pour présenter aux citoyens le chauffage au bois comme complément ou alternative économique aux énergies fossiles. Cette campagne va dans le sens du Plan d'Action athois en faveur de l'Energie Durable et du Climat que nous menons depuis juin 2018. 

    Service Energie de la Ville d'Ath

  • Coopeos scrl

    Energieholz bietet enormes Potential im Bereich Umwelt, Wirtschaft und Sozialwesen, wenn einige Regeln beachtet werden! Coopeos unterstützt diese Kampagne zu 100 %, die einfach umzusetzende und konkrete Ratschläge auf lustige Weise vermittelt!

    Caroline Lambin, Geschäftsführerin

  • Bioenergy Europe

    Bioenergy Europe ist überzeugt, dass es wichtig ist, das Bewusstsein der Nutzer zu fördern, dass die Bedienung ihrer Geräte zur Qualität der Luft beitragen kann, und Initiativen wie „Richtiger Umgang mit Feuer“ sind dabei ein essentielles Element, um dieses Ziel zu erreichen und das Engagement der Industrie für eine bessere Luft zu beweisen #SWITCH4AIR.

    Alberto Rocamora García, Policy Officer

  • FEBHEL

    Die in der FEBHEL zusammengeschlossenen Fachleute für Energieholz unterstützen diese Sensibilisierungskampagne, die auf spaßige Art durchaus ernstzunehmende Ratschläge zur Nutzung geben. Durch Befolgen dieser Ratschläge ist es möglich, das Potential einer lokalen, erneuerbaren und CO2-neutralen Energiequelle zu 100 % auszunutzen und gleichzeitig die Auswirkungen auf die Umwelt einzudämmen! Ohne dabei auf jeglichen Komfort zu verzichten ...

    Pierre Martin, Generalsekretär